Passende Außenbeleuchtung auf Balkon und Terrasse

News & Trends

Light on!

Wie Sie mit der passenden Außenbeleuchtung Highlights auf Balkon und Terrasse setzen

Licht ist mehr als Funktion – Licht ist Stimmung. Emotion. Fokussierung. Und unterstreicht je nach Art und Einsatz der Außenbeleuchtung den persönlichen Stil. Wer die Frage nach der passenden Lichtplanung für Balkon oder Terrasse in den Fokus rückt, sorgt für echte Glanzpunkte.

Längst sind Terrassen kein separater Außenraum mehr, sondern erweiterter Lebensraum. Das soll man nicht nur spüren, sondern auch sehen – vor allem nachts, vor Ort oder beim Blick nach Draußen.Die grelle Außenbeleuchtung ist dabei weniger gefragt, atmosphärisches Licht auf Balkon und Terrasse ist Credo der Deutschen, so Lichtplaner Fatih Yetgin. Die Möglichkeiten sind zahlreich, LEDs, Strahler oder illuminierte Blumenkübel – letztlich stehen die architektonischen Rahmenbedingungen und persönlichen Vorlieben im sprichwörtlichen Spotlight. Ist die Terrasse überdacht? Sollen Objekte angestrahlt werden? Wie ist der Terrassen- oder Balkonboden beschaffen? Sind diese Fragen geklärt, bringen folgende Lösungen mehr als nur Licht ins Dunkel.

LEDs für Decken, Böden und Geländer

Außenbeleuchtung auf Balkon und Terrasse

Um Terrassen oder Balkone in ein gleichmäßiges Licht zu setzen und gleichzeitig das architektonische Grundmuster zu betonen, eignen sich linear gesetzte Beleuchtungen an Decke, Boden oder Balkongeländer:sogenannte LED-Strips verteilen das Licht in einer Linie. LED-Lichtbänder gibt es zudem auch als Orientierungsleuchte, um Treppenstufen optisch nicht nur hervorzuheben, sondern auch zu sichern. Die lineare LED-Beleuchtung ist übrigens kein Blender – das indirekte Licht wirkt atmosphärisch und stimmungsvoll zugleich. Das wird durch eine Vielzahl möglicher Farbausführungen noch betont.

In Szene gesetzt – integrierte Bodenspots

Um den Außenbereich rund um die Terrasse, doch auch Terrasse und Balkon selbst zu betonen, ohne dabei aufdringlich grell zu sein, eignen sich Bodeneinbaustrahler. Der Clou ist der breite Ausstrahlwinkel auf die Wand oder Balkonbrüstung. Spots in Pollern oder sogenannte Mastleuchten arbeiten mit einem ähnlichen Effekt und dienen zusätzlich der Orientierung. Auch werden mögliche Hindernisse und Stolperfallen – zum Beispiel durch das Säumen von Wegen und Pfaden – im Dunkel gut sichtbar.

Auch oben top: Spots im überdachten Außenbereich

Sind Terrassen oder Balkone überdacht, sei es durch eine Pergola oder einen Dachvorsprung, macht es Sinn, die Deckenleuchte hier zu integrieren. Während Deckenspots unauffällig in den Hintergrund treten und für ein stimmungsvolles Licht sorgen, sind Pendelleuchten auch optisch ein Hingucker.

Clever und günstig: Lichterketten, Lampions und Kerzenschein

Es muss nicht immer der bautechnische Rundumschlag sein, um im Außenbereich für stimmungsvolles Licht zu sorgen: gerade mit Lichterketten und Lampions lassen sich spannende Akzente setzen. Und Kerzen sorgen quasi per definitionem für Atmosphäre: Auf dem Tisch, an der Decke, in Kerzenhaltern an der Außenwand oder als Windlicht in Einmachgläsern locker verteilt – Kerzen ‚beleuchten’ große Terrassen und Balkone zwar nicht im eigentliche Sinne, sind aber die ideale Idee für ein entspanntes Ambiente.

Alles im grünen Bereich – Highlights rund um Pflanzenarrangements

Es müssen nicht immer konventionelle Leuchtmittel sein – beleuchtete Blumenkübel beispielsweise gibt es in allen Größen und Ausführungen und damit auch für kleine Terrassen und Balkone. Solarbetrieben unterstreichen die Pflanzkübel den ‚grünen’ Effekt zusätzlich. Doch auch die im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon vorhandene Vegetation lässt sich mit Bodeneinbaustrahlern und Spießstrahlern in Blickrichtung schön in Szene setzen. Erdspieße, die einfach in den Blumentopf oder den Blumenkasten gesteckt sind, sind dabei eine flexible Variante.

Ganz gleich, welche Variante Atmosphäre in den Außenbereich bringen soll, Blendung sollte dabei grundsätzlich vermieden werden. Besser: nur die halbe Lichtstärke verwenden, so bleibt es auf Terrasse und Balkon gemütlich. Ein absolutes Muss bei der Wahl der passenden Außenbeleuchtung ist die Schutzart, die in IP (International Protection Code) angegeben ist. Die höchste Klasse, IP 68, ist Pflicht wenn Leuchtmittel unter Wasser eingesetzt werden sollen. Ansonsten gilt IP 44 gilt als Minimum. Die erste Ziffer steht dabei übrigens für den Grad eindringender Feinstäube und Größe des Staubkorns, die zweite Ziffer sagt aus, wie hoch der Schutz gegen das Eindringen von Wasser ist.

Bildquelle:
Fotolia

Exklusiv für Gewerbekunden.

Jetzt registrieren und Zugriff auf über 100.000 hochwertige Produkte sichern.