News & Trends

DIY-Spezial – Ein Kastenbeet

Heute: So bauen Sie ein Kastenbeet selber

Ziehen Sie Ihre eigenes Gemüse – in einem selbstgebauten Kastenbeet

Sie sind eher der Selbermach-Typ? Ein Anpacker und Gestalter? Dann wollen Sie sicher nicht nur Ihr Gemüse selber anpflanzen, sondern auch Ihre Hoch- und Kastenbeete selber bauen. Mit dem passenden Werkzeug und Material kein Problem. Heute erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr eigenes Kastenbeet bauen. Und im Handumdrehen die ersten Früchte Ihrer Arbeit ernten können – und zwar noch bevor Sie das Gemüse Ihrer Wahl gepflanzt haben.

Ein Kastenbeet ist schnell gezimmert. Wenn Sie dann noch für eine optimale Mischung aus Kompost, Blumenerde und Mutterboden sorgen, können Sie auf eine ertragreiche Gemüse-Ernte hoffen. Der Vorteil: wenn das Substat reichhaltig ist, kann auf der verhältnismäßig kleinen Fläche im Kastenbeet mehr Gemüse angebaut werden, als auf üblicher Gartenerde.

Anleitung: Ein Kasten- oder Hochbeet bauen – so funktioniert’s

1. Vorbereitung (Angaben gelten für ein Kastenbeet mit einer Fläche von 1 qm)

Das richtige Material können Sie sich in jedem Baumarkt besorgen, die Bretter entsprechend zuschneiden lassen, sofern Sie sich den Zuschnitt sparen wollen. Wenn Ihnen das passende Werkzeug fehlt, können Sie auch dieses üblicherweise im Fachmarkt leihen – oder Sie fragen einfach Ihren Nachbarn.

Und das brauchen Sie:

  • Vier witterungsbeständige Holz-Bretter (Länge x Breite: 2 m x 20 cm)
  • Zwei Quadratleisten 48 x 48 mm (Länge 2 m)
  • Verzinkte, rostfreie Schrauben
  • Maßband/ Zollstock/ Meter
  • Gehrungssäge
  • Akkuschrauber (Kreuzschlitz)
  • Schraubzwingen

2. Zuschnitt

  • Sägen Sie die vier Bretter in acht Stücke von jeweils 1 m Länge
  • Sägen Sie die zwei Quadratleisten in je vier Stücke von 50 cm Länge, anschließend die Enden im 45°-Winkel spitz absägen

3. Seitenteile herstellen

  • a) Jeweils zwei Bretter zusammenlegen (nicht stapeln, sondern nebeneinander legen, damit eine große Seitenwand für das Kastenbeet entsteht) und mithilfe jeweils einer Leiste verschrauben: Die Leiste über die beiden Bretter an der Außenkante hochkant und bündig mit der geraden Seite anlegen
  • b) Zwei Löcher so durch die Leisten bohren (Bitte nicht durch das Brett!), dass sie sich auf Höhe eines Brett-Endes befinden
  • c) Die Leiste nun mit dem Akkuschrauber außenbündig auf den beiden nebeneinander liegenden Brettern festschrauben (vorgebohrte Löcher nutzen), dabei die abgeschrägten Spitzen überstehen lassen, die gerade Seite liegt bündig auf den Brettern auf
  • d) Schritte b) und c) mit den übrigen Brettern wiederholen

4. Dem Kastenbeet seine Form geben

  • Sind alle vier Leisten mit jeweils zwei Brettern verbunden, haben Sie die vier Seitenteile des Kastenbeets fertiggestellt
  • Verbinden Sie die vier Seitenteile nun provisorisch mit Schraubzwingen

Wichtig: Achten Sie darauf, dass jeweils die spitzen, angeschrägten Enden der Leisten alle in die gleiche Richtung zeigen. Diese diesen später als Verankerung im Boden.

Haben Sie alle Teile auf die beschriebene Weise miteinander verbunden, befindet sich in jetzt in jeder Ecke der Beet-Box eine Leiste, die an jeweils einem Seitenteil festgeschraubt ist. Damit alle Seitenwände stabil und fest miteinander verbunden werden können, bohren Sie von innen noch je zwei weitere Löcher durch die Leiste und verschrauben Sie diese mit dem angrenzenden Seitenteil. Das war’s auch schon. Jetzt können Sie das Kastenbeet umdrehen und mit den Spitzen im Boden an einem sonnigen Plätzchen verankern.

Noch ein Tipp: Wenn Sie es farbenfroh mögen, können Sie das Hochbeet natürlich auch noch nach Lust und Laune lackieren.

Bilquelle: Adobe Stock

Exklusiv für Gewerbekunden.

Jetzt registrieren und Zugriff auf über 100.000 hochwertige Produkte sichern.