News & Trends

DIY-Spezial: Aus Alt mach Schön!

Heute: Pflanzgefäße selber machen

Gebrauchte Gegenstände recyceln – schöne Pflanzgefäße selber basteln

Hach. Der Sommer. Meteorologisch betrachtet hatte er seinen Einstand am 1. Juni, doch beglückt er uns nun schon seit Wochen mit all seiner Pracht. Man möchte ihn fest umklammern. Einfrieren. Nie mehr loslassen. Deshalb raten wir heute ganz dringend dazu, schnell die doppelte, nein dreifache Portion Sommer in den Garten, auf den Balkon oder die Terrasse zu holen! Das geht übrigens ganz einfach. Mit unseren Upcycling-Inspirationen schafft Ihr im Nu Raum für leuchtende Blumen, duftende Kräuter und sattgrüne Pflanzen.

Materialien recyceln, den Garten neu dekorieren

Es muss nicht immer neu sein. Alte Möbel, Materialien und Gebrauchsgegenstände lassen sich ganz hervorragend für eine neue Nutzung zweckentfremden und entsprechend umbauen. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern auch schön. Und individuell.

Heute zeigen wir, welche Ideen uns besonders gut gefallen, wenn es darum geht, neue Pflanzgefäße zu schaffen.

Ein Klassiker: Eine Kräuterkiste aus Weinkisten

Als Deko-Objekte ungebrochen beliebt sind Weinkisten. Sie sind charmant, wirken natürlich und sind noch dazu praktisch. Auch im Garten. Denn wer sich mit Blüten und Blättern umgibt, braucht nicht nur das passende Übertöpfchen für seine Flora, sondern auch entsprechendes Gartenwerkzeug. Und das ist in gebrauchten Weinkisten optimal verstaut. Natürlich können sie auch zum Übertopf selbst avancieren. Oder als Pflanztopf, dafür muss die Kiste jedoch zuvor mit Pflanzfolie oder Müllbeuteln ausgelegt werden, die sich in wenigen Schritten zuschneiden und festtackern lassen. Dazu haben wir Euch ein Video rausgesucht.

Ein Augenschmaus: Pflanztöpfe aus alten Konservendosen

Hmmmm, das sieht lecker aus. Wer den Chabby-Chic Trend liebt und lebt, kommt bei diesem DIY-Tipp voll auf seine Kosten. Dazu könnt Ihr nach der nächsten Pasta-Session die Tomatendosen ganz einfach upcyceln: mit etwas Spülwasser lässt sich das Papier entfernen und schön die Metalldosen bepflanzen. Natürlich gibt es auch besonders dekorative, bedruckte Konserven- und Nudeldosen à la Warhol. Falls Ihr es lieber bunt mögt.
Um Staunässe vorzubeugen, einfach ein paar Löcher in den Boden stechen. Et voilà: Der neue Pflanztopf ist angerichtet. Und wird mit der Zeit immer ‚chabbyger’ sprich schöner – dafür sorgen Wind und Wetter.Anmalen ist natürlich auch eine gute Idee.

Ein Megatrend: Der vertikale Garten

Zugegeben: Eine alte Regenrinne hat nicht jeder in seinem Restmüll, aber originell ist die Idee allemal. So lassen sich ausgediente Regenrinnen ganz einfach recyceln und übereinander beziehungsweise (versetzt) nebeneinander an Mauern, Wänden oder Pflanzgittern befestigen. Hübsch zu diesen, oftmals bereits mit herrlich natürlicher Patina überzogenen Rinnen sind Sukkulenten. Doch auch alle anderen klein wachsenden Pflanzen eignen sich für diesen Gartentrend. Übrigens: Es gibt Rinnenböden auch neu zu kaufen. Aus Kunststoff oder Metall und in allen erdenklichen Größen.

Ein Blitzrezept: Übertöpfe aus Papier

Schnell mal das Plastiktöpfchen verschönern? Kein Problem mit Papiertüten. Ob über dem Basilikumtopf oder die große Juckapalme gekrempelt – der Look ist dekorativ und schlicht. Wichtig ist, dass die Tüte mit Plastikfolie oder einem Wachstuch ausgekleidet ist, damit sie beim Gießen nicht durchweicht. Oder aber Ihr greift direkt zu beschichteten Papiertüten, die es auch speziell zum Zweck der Bepflanzung in Gartencentern und im Baumarkt gibt. Besonders skandinavisch chick wird es, wenn Ihr die Tüten mit Silber- oder Kupferlack besprüht.

Eine Recycling-Allzwecklösung: Tassen, Kannen und Töpfe bepflanzen

Fast jeder hat eine Kiste auf dem Dachboden, im Keller oder sogar noch Platz im Schrank für Omas altes Service, leicht beschädigte Becher oder Kannen. Zu Schade zum Entsorgen, zu blumig oder lädiert für das moderne Interior. Zum Blumentopf umdekoriert erwachen Tee-, Kaffee- und Milchkännchen ebenso wie kleine Tassen zu einem ganz neuen Leben! Auch auf Flohmärkten werdet Ihr diesbezüglich für kleines Geld fündig. Auch alte Emaille- und Metallgefäße sowie Blecheimer sind optimale Pflanztöpfe.

Eine Urlaubserinnerung: In der Muschel verwurzelt

Jeder sammelt sie am Meer mit Freude: Muscheln und verlassene Schneckenhäuser. Doch zu Hause stellt sich dann dennoch oft die Frage, wohin damit. Sind diese kleinen Erinnerungsstückchen doch letztlich auch ganz wundervolle Staubfänger. Schenkt Euren Fundstücken doch einfach neue Bewohner! Gerade kleine Sukkulenten benötigen nicht viel Platz und Tiefe, ein bisschen Erde in die Muschel und fertig.

DIY-Gartendeko – unser Upcycling-Tipp: Schaut doch mal auf Pinterest vorbei, dort gibt es jede Menge kreative Vorschläge und Inspiration, auch zu unseren beschriebenen Upcycling-Tipps!

Bildquelle: Fotolia
Video: YouTube – DIY: Kräuterkiste für Küchenkräuter / YouTube – Jörn it yourself

Exklusiv für Gewerbekunden.

Jetzt registrieren und Zugriff auf über 100.000 hochwertige Produkte sichern.