WPC-Dielen Terralis Bosco

News & Trends

Einfach sauber

Unsere Pflegeempfehlung heute: WPC-Terrassendielen pflegen

Im Frühjahr gehört es dazu, die Terrasse fit zu machen und einmal gründlich zu reinigen. Doch auch jetzt, nach einem langen, abwechslungsreichen Sommer mit Sonne, Regen und dem ersten herabfallenden Laub freut sich eine WPC-Terrasse über eine Grundreinigung. Und die ist bei WPC-Dielen deutlich unkomplizierter als die Pflege und Reinigung von Terrassendielen aus Holz. Denn nach der Verlegung sind WPC-Dielen extrem pflegeleicht und langlebig. Eine regelmäßige Nachbehandlung ist kaum notwendig. Natürlich können im Außeneinsatz auch bei dem Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff WPC (Wood Plastic Composite) Besonderheiten wie Verfärbungen, Beschädigungen durch Kratzer oder Brandflecken sowie sichtbarer Schmutz vorkommen. In diesem Fall sind neben der Grundreinigung spezielle Pflegetipps hilfreich.

Übrigens: Der Begriff WPC ist mittlerweile etwas überholt, da anstelle von Holz auch andere zellulosehaltigen Materialien wie Reisspelzen oder Wiesengras zur Herstellung eingesetzt werden.

WPC – unterschiedliche Oberflächenbehandlungen

Terrassendielen aus WPC oder anderen Verbundwerkstoffen gibt es in zwei unterschiedlichen Oberflächen: in der gebürsteten und rauen sowie der ungebürsteten und glatten Variante. Je nach Material und Oberflächenbehandlung unterschieden sich die Dielen stark in ihren Eigenschaften, was wiederum Auswirkungen auf die Pflege und Reinigung hat.

Die Grundreinigung von WPC-Terrassendielen

In der Regel reicht es völlig aus, WPC-Dielen einer regelmäßigen Grundreinigung zu unterziehen. Denn auch wenn WPC, anders als Holz, keine gute Basis für Feuchteschäden und Schimmel bietet, ganz ausgeschlossen ist es nicht. Eine unzureichende Belüftung der Dielen, doch auch Blätter und Gartenabfälle können bei feuchtem Wetter die Bildung von Schimmel begünstigen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie grobem Schmutz regelmäßig mit einem groben Besen entfernen. Einfache Rückstände wie Blütenstaub können Sie zügig mit einer Bürste und warmem Wasser entfernen. Wenn Sie Spülmittel oder Seifenlauge verwenden, denken Sie daran, Ihre Terrassendielen im Anschluss an die Reinigung mit klarem Wasser abzuspülen.

Wasser- und Stockflecken auf WPC-Dielen entfernen

Grundsätzlich ist WPC sehr robust und gegen verschiedene Witterungsbedingungen gerüstet. Trotzdem kann es vorkommen, dass unter Pflanzkübeln oder Möbeln Wasserflecken zurückbleiben. Sie sollten Töpfe und Möbel daher regelmäßig verschieben. In der Regel werden die Flecken dann beim nächsten Regen abgespült. Das funktioniert jedoch nur bei nicht überdachten Terrassen. Bei teilüberdachten oder überdachten Terrassen müssen Wasserflecken manuell entfernt werden, vor allem, wenn sich in Übergangsbereichen Wasserflecken bilden. Ein Allzweckreiniger und warmes Wasser reichen in diesem Fall schon aus.

Wussten Sie, dass die Flecken mit dem bräunlich verfärbten Rand auch dann auf, wenn die WPC-Terrasse kein ausreichendes Gefälle hat, so dass Regenwasser nur ungleichmäßig abfließt? Achten Sie in diesem Fall einfach darauf, dass sich die Flecken gar nicht erst lange halten können sondern spülen Sie mit dem Gartenschlauch nach.

Wie entfernt man Öl- und Fettflecken auf WPC-Terrassen?

Auch wenn WPC-Dielen dank ihrer geschlossenen Oberfläche resistenter gegen Öl und Fett sind, sollten Sie die Flecken so schnell wie möglich entfernen. Gerade beim Grillen auf der Terrasse passiert es schnell einmal, dass Fett auf die Dielen tropft. Warmes Wasser und ein Allzweckreiniger leisten auch hier gute Dienste. Allerdings sollten die Dielen im Anschluss noch einmal gründlich mit warmem Wasser behandelt werden.

Hartnäckigen Schmutz, Kratzer und Brandlöcher auf WPC-Dielen behandeln

Während Nahrungsmittelflecken vergleichsweise harmlos sind, können Funkenflug oder glühende Kohlen Brandlöcher im WPC verursachen. Ist die Oberfläche angeraut, lassen sich diese Schäden durch einen mechanischen Abtrag entfernen: Einfach mit einem groben Schleifpapier und einem Schleifklotz die WPC-Diele entlang der Dielenstruktur abtragen. Wichtig ist, dass nur so viel Material abgetragen wird, wie unbedingt notwendig. Gleiches gilt für die Behandlung von Kratzern und hartnäckigen Flecken, die üblicherweise im Zuge der Verwitterung verschwinden. Halten sie sich jedoch über lange Zeit, hilft der mechanische Abtrag auch in diesem Fall. Und keine Sorge wegen des Farbunterschiedes zwischen der behandelten und unbehandelten Stellen: Durch die Verwitterung wird sich die Farbe wieder an die übrige Fläche angleichen.

Der mechanische Abtrag eignet sich allerdings nur für raue Oberflächen. WPC-Dielen mit glatter, ungebürsteter Oberfläche. Dies sollten Sie beim Kauf, je nach gewünschtem Verwendungszweck der WPC-Terrassendielen, mit berücksichtigen. Natürlich können im Schadenfall einzelne Dielen ausgetauscht werden. Kratzer verschwinden mit der Zeit davon abgesehen immer mehr, sie lassen sich aber auch mit einem Heißluftföhn reparieren. Hier ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, um die Dielen nicht zu verbrennen.

Sind die Schäden zu groß und der mechanische Abtrag nicht möglich oder nicht mehr erfolgversprechend, hilft nur noch der Austausch der betroffenen WPC-Terrassendiele.

Spezialreiniger für WPC-Terrassendielen

Manchmal ist es ratsam, vor größeren Maßnahmen wie dem Abtragen der Oberfläche zunächst auf die Pflegeempfehlungen der Hersteller zu setzen: Viele bieten spezielle WPC-Reinigungsmittel und Reinigungssets an. Zusätzlicher Aufwand und zusätzliche Kosten lassen sich so oftmals sparen.

Bildquelle: Terralis
Video: Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie (VHI)

Exklusiv für Gewerbekunden.

Jetzt registrieren und Zugriff auf über 100.000 hochwertige Produkte sichern.